Tag Archives: Morrissey

Doppelausgabe TRACKtate + rilleradio

14 Nov

Heute hatte ich nach langer Pause mal wieder die Ehre als Freizeitradiojournalist in meinem Lieblingsradio „radio blau“ meine beiden Sendungen über den Äther zu jagen.

Drei, der von mir produzierten Beiträge, könnt ihr an dieser Stelle nachhören.

1. Kommentar: Die Dichotomie des 9. November

https://tracktate.files.wordpress.com/2009/11/die-dichotomie-des-9-november.mp3

Warum gibt es einen 3. Oktober als „Nationalfeiertag“ wenn ein Erinnerungsbombast sondersgleichen für den 9. November propagiert wird? War da nicht was mit diesem Tag? Wie wird man dem „Schicksalstag der Deutschen“ gerecht?

2. Höressay: Was ist Öffentlichkeit und warum ist freies Radio wichtig? oder Was hat der Sozialphilosoph Jürgen Habermas mit radio blau zu tun?

https://tracktate.files.wordpress.com/2009/11/habermas-horessay.mp3

Es ist der Versuch die derzeitige bedrohte Lage des freien Radios in Leipzig zum Ausgangspunkt zu machen darüber nachzudenken, warum Mensch eigentlich unabhängige nicht-kommerzielle Medien braucht.

3. Filmrezension: Das Summen der Insekten

https://tracktate.files.wordpress.com/2009/11/das-summen-der-insekten.mp3

Siehe dazu meinen Blogeintrag.

Playlist

TRACKtate 13.00 – 14.00 Uhr

01. K.C. McKanzie – Lovesick Boy

02. Sara Hickman – Mad World (Tears for Fears)

03. Kommentar: die Dichotomie des 9. November

04. Aimee Mann – The Scientist (Coldplay)

05. Cry Cry Cry – Fall on me (R.E.M.)

06. Manja – Kling Klang feat. radio blau

07. Höressay: Was ist Öffentlichkeit und warum ist freies Radio wichtig? oder Was hat der Sozialphilosoph Jürgen Habermas mit radio blau zu tun?

08. Sarah Jakosz – Shankill Butchers (The Decemberists)

09. Filmrezension: Das Summen der Insekten

10. Chuck Ragan – Old rules

rilleradio 14.00 – 15.00

01. Morrissey – Because of my poor education

02. Editors – You don’t know Love

03. Dead to Me – A day without war

04. Banner Pilot – Skeleton Day

05. Junius – A Dramatist plays Catastrophist

06. Freddy Fischer & his Cosmic Rocktime Band – Halt mein Herz

07. Tom Waits – Circus

08. The Black Heart Procession – Back to the Underground

Advertisements

Das Gefühl von Gutaufgehoben – Morrissey in Berlin

13 Jun

Es ist der Tag danach. Der Tag nach der Offenbarung. Ich kann von mir behaupten, viele der Musikanten, die mir etwas bedeuten, schon auf den Brettern, die die Welt bedeuten, gesehen zu haben. Die, die ich nicht gesehen habe, sind tot oder nicht mehr aktiv. Morrissey hatte ich auf seinen spärlichen Konzertreisen in den letzten 10 Jahren nicht sehen können – entweder war ich im Ausland oder ich konnte zu dem Termin in meiner Nähe nicht. Gestern war es dann soweit. Berlin. Columbiahalle. 21.00 Uhr. Weiterlesen

Einmal werde ich noch wach…

11 Jun

Kennt Ihr das? Die Vorfreude.

Man kann an fast nichts Anderes mehr denken. Man stellt sich immer und immer wieder den Moment vor, in dem es endlich so weit ist. Der Moment, in dem die langen Jahre des Wartens ein Ende haben werden. Ständig ist man darum bemüht, nicht zu viel zu erwarten und gleichzeitig weiß man, dass das gar nicht geht. Die emotionale Verwobenheit zwischen sich selbst und dem herbeigesehnten Moment ist nicht torpedierbar durch irgendeinen Wurmfortsatz von nichtig, rationaler Gedankenstruktur. Es ist das Größte, was man sich gerade vorstellen kann. Der Moment ist nur die Situation, die zusammenführt, was zusammengehört, und so lange getrennt war: Das Werk und den Rezipienten, den Künstler und seinen Bewunderer, den Hirten und sein Schaf, Jesus und den Blinden am Straßenrand

Steven Patrick Morrissey und mich 

morgen in der Columbiahalle zu Berlin.