Tag Archives: Gera

Kellergeister

10 Dez

Die Illustratorin Josephine Mark hat meine Strom- und Gaszählerablese-Abenteuer zum Anlass genommen meine Erlebnisse zu illustrieren. Mehr dazu hier mit einer tiefen Verbeugung – denn die Zeichnung vermag auszudrücken, wie es mir erging.

Advertisements

In 100 Jahren ist Gera tot – Teil 2, oder Gera und der Hauch von Hoffnung

9 Dez

Flattr this

Ich möchte den Schwarzen Gera-Peter nicht mit Pech übergießen. Deshalb habe ich in meiner zweiten Zählerableser-Karriere-Woche versucht die vielen Peter und Peterlinchen, ihre Behausungen und ihr Unvermögen in so vielerlei Hinsicht zu übersehen. Das fällt schwer, denn der Niedergang, das Sterben einer Stadt, ist doch allzu offensichtlich. Aber es gibt sie, die Leuchttürme der Hoffnung, die Samenkörner der Zuversicht, die mich mit Gedanken im Konjunktiv aus Gera abreisen lassen. Weiterlesen

In 100 Jahren ist Gera tot – Teil I

28 Nov

Flattr this

Es ist 07:30 Uhr. 3 Grad. Es regnet. Ich trage Kapuzen-, Fleece-, Winter- und Regenjacke. Ich bin der Vier-Schichten-Mann. Der Himmel und die Häuser sind in einen Grauschleier gehüllt. Die Dunkelheit beginnt sich in Tageslicht zu verwandeln – zumindest in das, was man im November dafür hält. Auf der Lichtung im Häuserwald weht ein launiger Wind. Es ist der erste Tag in meinem Zwei-Wochen-Leben als Strom- und Gaszählerableser. Weiterlesen

Der Goldene Spatz

27 Mai

In dieser Woche findet das Deutsche Kinder-Medien-Festival Goldener Spatz in Gera und Erfurt statt. Ich besuchte das bereits zum 30. Mal stattfindende Festival am Montag. Das war für mich etwas Besonderes. Ich habe die ersten zehn Jahre meines Lebens in Gera verbracht und war lange nicht dort. Ich freute mich dementsprechend auf den Besuch meiner thüringischen Geburtsstadt. Als Kind habe ich viele Filme im Rahmen des Festivals besucht und so sind Filme wie „Kai aus der Kiste“, „Unternehmen Geigenkasten“ oder „Der Drache Daniel“ für mich unvergessene Erinnerungen geblieben.

spatz

Ich habe mir für den Besuch eine Art „Klammerprogramm“ zusammengestellt – es lief der erste Preisträgerfilm des Goldenen Spatzen von 1979 „Ein Schneemann für Afrika“ und in diesem Zusammenhang wurde die Jubiläumsschrift „1979 bis 2009 – 30 Jahre 30 Stimmen“ vorgestellt und präsentiert. Mit „Krabat“ sah ich mir danach einen Film aus dem aktuellen Wettbewerbsprogramm an und nahm im Anschluss am täglichen Filmgespräch teil. Dieses versuchte eigentlich unter der Fragestellung „Kinderfilm und –fernsehen früher und heute“ eine Standortbestimmung vorzunehmen. Die beiden Filme dienten dafür letztlich als Klammer. Einen Kommentar zum Deutschen Kinder-Medien-Festival Goldener Spatz in Gera und Erfurt könnt ihr Euch im Folgenden anhören: